Top Platzierungen für Viernheimer Triathleten beim Römerman

Mit knapp 40 Starter:innen war der TSV Amicitia Viernheim einer der teilnehmerstärksten Vereine beim diesjährigen Ladenburger Triathlon Festival. Daher war es kein Wunder, dass auf einigen Siegertreppchen die blau-weißen Farben vertreten waren.

Sieg und Podeste für Viernheimer Nachwuchs

(v.h.l.n.v.r) Enno Müller, Leo Grubert, Carlotta Schmidt, Corvin Münch, Kallum Campbell, Arne Bausewein, Janine Ehret,Antonia Schmidt, Phil Petri, Marlon Münch, Moritz Richter, Nick Schuhmacher

Der erste Startschuss des Tages fiel bereits um 08:20 Uhr für die jüngsten Teilnehmende. Bei den Schüler C lief Bruno Petri über 50m Schwimmen, 2km Radfahren und 400m Laufen auf den 3. Platz. Bei den Mädchen holte Sofia Vecchi sich den 8. Platz. In der Altersklasse der Schülerinnen B bewältigten Melanie Schott und Anastasia Shustov die doppelte Distanz. Mit Plätzen 5 und 6 landeten die beiden komfortable unter den Top-10.

Die Altersklassen Schüler:innen A und Jugend B starteten über die Distanz 200m Schwimmen, 7,5km Radfahren und 2km Laufen. Diese Strecke bewältigte als Schnellster der Viernheimer Triathlet Arne Bausewein, womit er sich auch den Sieg in der Altersklasse Jugend B sicherte. Corvin Münch verpasste um 4 Sekunden den Bronze Rang der Jugend B. Leo Grubert lief auf Platz 9. Bei den Schüler A liefen Enno Müller, Marlon Münch, Moritz Richter und Nick Schuhmacher hintereinander auf den Plätzen 4 bis 7 ins Ziel ein. Phil Petri und Kallum Campbell belegten knapp dahinter den 9. und 10. Platz. Bei den Damen überzeugte das Geschwister Duo Carlotta und Antonia Schmidt. Sie belegten bei der Jugend B bzw. Schülerinnen A jeweils den 2. Platz.

Top Platzierungen über die Olympische Distanz

Nachmittags ging es dann beim Römerman über die Olympische Distanz mit ikonischer Streckenführung. 1,8km Schwimmen im Neckar, gefolgt von 40km Radfahren über den Weißen Stein und die Ursenbacher Höhe, mit abschließendem 10km Lauf um das Römerstadion und den Ladenburger Waldpark. Schnellster Viernheimer war Ruben Zillig, welcher sich mit dem 6. Platz der Gesamtwertung auch Silber in der Altersklasse sicherte.  Steffen Kundel verpasste mit dem 11. Platz knapp die Top-10. Benedict Schnitzler erreichte als dritter Viernheimer den 24. Platz, gefolgt von Matthias Thome auf Platz 32. Schnellste Viernheimerin war Franziska Schildhauer, die als 6. Frau die Ziellinie überquerte und damit ihre Altersklasse gewann. Bronze in derselben Altersklasse ging an Delia Blaess, die bei den Frauen Platz 12 belegte.

Leon Werle verpasste knapp die Top 100, während Jürgen Thome es mit 11 Plätzen Vorsprung vor Stefan Haas in Ziel schaffte.  Otto Alter belegte den 2. Platz in seiner Altersklasse. Vom TSV Amicitia Viernheim finishten ebenfalls Armin Fettinger, Alexander Petri, Klaus Barth und Sascha Münch. Leider waren Stefan Schott und Helmut Klee von einer falschen Cut-Off Zeit betroffen und mussten fälschlicherweise ihr Rennen beenden.

Stefan Winkenbach, Dieter Neuffer und Birgit Müller bildeten eine Trainerstaffel unter dem Namen „Amicitia@Rheumaman“. Die drei liefen als 21. Staffel über die Ziellinie.