Überwältigender Auftaktsieg für Viernheimer Triathletinnen

Die Triathletinnen des TSV Amicitia holten sich vergangenen Sonntag Platz eins, zwei und drei und sicherten sich damit den Tagessieg beim Auftaktrennen der 2. Triathlon Bundesliga in Darmstadt. Die Herren holten sich den 6. Platz bei ihrem aller ersten Rennen, nach dem Aufstieg in die 2. Bundesliga letztes Jahr.

In der Zusammensetzung Nina Heidemann, Kim Heidemann, Franziska Schildhauer und Raja Neumann ging der TSV Amicitia Viernheim bei den Damen mit ihren besten Athletinnen an den Start. Beim 750m Schwimmen war Raja Neumann in 9:40 min nicht zu schlagen, die anderen drei kamen kurz dahinter fast geschlossen aus dem Wasser. Direkt nach der Wechselzone konnten die Vier auf der Radstrecke bei Windschattenfreigabe sofort ein gemeinsames Team bilden und führten so über die 20km Radstrecke das Feld an. Die Viernheimer Triathletinnen gaben die Führung nicht ab und kamen geschlossen zu viert als erstes in die Wechselzone. Auf der 5km langen Laufstrecke um den Woog spielte Nina Heidemann ihre aktuelle Laufform voll aus und lief mit 17:38 ihre Bestzeit und kam mit 1:01.30 mit knapp zwei Minuten Vorsprung vor ihrer Schwester Kim Heidemann  (1:03,19) und Franziska Schildhauer (1:03,42) ins Ziel. Raja Neumann musste dem schnellen Schwimm- und Radtempo etwas Tribut zollen, konnte aber als 13. von 42 Starterinnen mit einer guten Gesamtzeit von 1:04,29 überzeugen. „Ein Start-Ziel-Sieg – besser hätte es für uns nicht laufen können, zudem Gesamt Platz 1,2, und 3 auf dem Treppchen in der 2. Bundesliga. Das ist schon etwas Besonderes.“ freute sich Trainerin Silke Heidemann über den bravourösen Start ihrer Damen in die aktuelle Wettkampfkampsaison.

(v.l.) Julius Ott, Björn Geizenauer, Steffen Kundel, Jan Werner, Ruben Zillig

Beim Debut der Herrenmannschaft gingen Ruben Zillig, Steffen Kundel, Björn Geizenauer, Jan Werner und Julius Ott für den TSV Amicitia Viernheim an den Start. Björn Geizenauer kam als vierter Athlet aus dem Wasser (9:22) und erwischte damit die erste Radgruppe. Gute 30 Sekunden später kamen Ruben Zillig und Steffen Kundel aus dem Wasser. Mit der schnellsten Radzeit für Steffen Kundel (27:34) konnten die beiden sich nach vorne arbeiten und zusammen mit Björn Geizenauer in der ersten Radgruppe mit fahren. Jan Werner, der nur sieben Sekunden hinter Steffen Kundel aus dem Wasser kam, verpasste die erste Radgruppe, konnte sich aber einen Platz in der zweiten Radgruppe sichern. Julius Ott fuhr in der dritten Radgruppe mit. Nach dem Radfahren konnte Ruben Zillig seine Laufstärke ausspielen mit 15:49 Minuten für die 5km lief er mit der schnellsten Laufzeit auf Platz 2. Björn Geizenauer und Steffen Kundel liefen auf Platz 25 und 28. Jan Werner kam auf Platz 46 knapp vor Julius Ott auf Platz 47, der auf der Laufstrecke noch einige Konkurrenten einsammelte ins Ziel. Trainer Felix Litters ist mehr als Zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: „Wir konnten bei unserem Debut den anderen Teams ein starkes Signal senden, dass man mit uns rechnen muss.“

Der nächste Wettkampf für die beiden Teams liegt nicht in weiter Ferne. Nächstes Wochenende geht es am 18.06. weiter am bayrischen Rothsee.

Titelbild: (v.l.) Kim Heidemann, Nina Heidemann, Raja Neumann, Franziska Schildhauer

Bericht von der 2. Triathlon Bundesliga: https://www.triathlonbundesliga.de/aktuelles/06-2022/siege-fuer-darmstadt-und-viernheim