2.500€ für den Viernheimer Hospizverein

Der Inklusionslauf im vergangenen Jahr war wieder ein voller Erfolg, nun kam es zur Spendenübergabe. Beim Inklusionslauf im November 2021 wurden knapp 1.300€ Spenden gesammelt, die Triathlon-Abteilung entschied sich den Betrag auf 2.000€ aufzustocken. Der Hauptverein gab seinerseits weitere 500€ dazu. So konnten Ende Januar dem Viernheimer Hospizverein insgesamt 2.500€ an Spendengelder überreicht werden.

Der Viernheimer Hospizverein begleitet unheilbar kranke und sterbende Menschen und deren Angehörigen während ihrer Zeit der Krankheit und des Abschiedsnehmen. Sie sind seit 1998 in Viernheim aktiv und unterstützen ihre ehrenamtlichen Helfer:innen bei der Ausbildung zur Hospizbegleiter:in. Aktuell stehen dem Verein 39 ehrenamtliche Hospizbegleiter:innen zur Verfügung. Die Spenden sollen genutzt werden, um weitere Ehrenamtliche auszubilden. Die Grundausbildung, die etwa ein Jahr dauert, umfasst nicht nur die Auseinandersetzung mit dem Sterben, sondern bietet Einblicke in Themen wie Selbsterfahrung, Kommunikation mit Betroffenen und Fachvorträge. Für alle Interessierte bietet der Hospizverein zweimal im Jahr Orientierungstage an, bei denen ein Einblick in die Tätigkeits- und Einsatzbereiche des Vereins geboten wird.

Bild (v.l.n.r.): Dr. med. Jutta Behrendt (1. Vorsitzende Hospizverein), Peter Hoffmann (1. Vorsitzender TSV Amicitia Viernheim), Jürgen Thome (1. Abteilungsvorsitzender Triathlonabteilung) , Andrea Dieter (Organisatorin Inklusionslauf)