Triathlon-Abteilung unter bewährter Führung

Die Triathlon-Abteilung des TSV Amicitia Viernheim bleibt in bewährten Händen: Jürgen Thome wurde für weitere zwei Jahre als Abteilungschef gewählt. Als Stellvertreter steht ihm weiterhin Peter Brandmüller zur Seite. Bei ihrer Mitgliederversammlung blickten die Triathletinnen und Triathleten trotz Corona-Beschränkungen auf ein außergewöhnlich erfolgreiches Jahr zurück: Neben guten Platzierungen der Frauen-Teams in der ersten und zweiten Bundesliga stiegen die Männer aus der Regionalliga in die zweite Bundesliga auf.


Die wegen Corona mehrfach verschobene Abteilungsversammlung fand unter strengen Hygienebedingungen in der alten TSV-Halle statt. Vorsitzender Jürgen Thome berichtete zunächst vom Jahr 2020, in dem es keine Wettkämpfe, sehr eingeschränkte Trainingsmöglichkeiten und keinen Viernheimer V-Card-Triathlon gegeben hatte. Thome hob hervor, dass die Jugendabteilung den Nachwuchs mit Online-Training, individuellen Trainingsplänen und sozialen Events wie gemeinsames Online-Kochen – außerordentlich erfolgreich – fit und bei Laune hielt.


2021 kehrte auch bei den Triathletinnen und Triathleten ein Stück weit Normalität zurück, so Peter Brandmüller in seinem Bericht über den Liga- und Wettkampfbetrieb. Sportlich erfolgreich waren die Frauen in der ersten (Platz acht) und zweiten Bundesliga (Platz zwei). Der ersten Männer-Mannschaft gelang mit Platz zwei in der Regionalliga der Aufstieg in die zweite Bundesliga. Die dritte Damen-Mannschaft und die zweite Herren-Mannschaft erreichten in den Hessenligen gute Platzierungen.


Auch auf Bundes- und Landesebene waren die Triathletinnen und Triathleten des TSV Amicitia Viernheim 2021 äußerst erfolgreich. Nina Heidemann wurde Deutsche Meisterin in der Altersklasse 20 über die olympische Distanz. Hessische Meister-Titel gewannen Andrea Dieter (Olympische Distanz, AK50), Philipp Rhein (Mitteldistanz, AK30), Nina Heidemann (Sprint, AK20), Sophia Stößer (Sprint, AK 18) und Silke Heidemann (Sprint, AK 50). Im Kinder- und Jugendbereich wurden hessische Meister ihrer Altersklassen: Kim Heidemann, Raja Neumann, Arne Bausewein und Cara Bugert. In der Teamwertung der Schüler A wurden Arne Bausewein, Felix Bugert und Leo Grubert hessische Meister.

Para-Triathletin Lena Dieter war in der abgelaufenen Saison ebenfalls sehr erfolgreich: Für die blinde Sportlerin gab es einen ersten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in der Team-Staffel, einen dritten Platz bei den Europa-Meisterschaften im Sprint (jeweils mit Guide Delia Blaeß) und einen ersten Platz bei den Deutsche Meisterschaften im Super-Sprint mit Guide Elli Campbell.


Besonders erfreulich, so Jürgen Thome in seinem Bericht, war für die Triathlon-Abteilung, dass 2021 wieder eine eigene Triathlon-Veranstaltung stattfinden konnte. Ende August nahmen rund 700 Athletinnen und Athleten am 37. Viernheimer V-Card-Triathlon teil. Wegen der Corona-Auflagen gab es diesmal keine olympische Distanz, sondern einen Sprint-Wettbewerb.

Jugendwart Stefan Haas berichtete von der Nachwuchsarbeit, die in vier Trainingsgruppen zwischen 5 und 18 Jahren organisiert wird. Den Kindern und Jugendlichen stehen 18 Trainerinnen und Trainer zur Verfügung. Außerdem gibt es rund 50 vereinseigene Rennräder, davon stehen rund 40 der Nachwuchsabteilung zur Ausleihe zur Verfügung. In den kommenden Monaten solle das Nachwuchskonzept optimiert werden, so Stefan Haas. So sollen zum Beispiel die Juniorinnen und Junioren noch besser betreut werden. Hier soll eine dritte Herren-Mannschaft den älteren Jugendlichen in der 5. Hessen-Liga zu ersten Liga-Erfahrungen ohne zu großen Leistungsdruck verhelfen.

Der Vorsitzende des Hauptvereins TSV Amicitia Viernheim, Peter Hoffmann, dankte den Triathletinnen und Triathleten für ihre äußerst erfolgreiche Arbeit. Die Vorstandswahlen brachten folgende Zusammensetzung des Gremiums: Abteilungsleiter Jürgen Thome, stellvertretender Abteilungsleiter Peter Brandmüller, Kassenwart Thomas Heidemann, Jugendwart Stefan Haas, Schriftführer Stefan Winkenbach, Beisitzer Benedict Schnitzler, Stefan Schott, Nicolas Honsowitz, Birgit Müller, Alexander Petri, Uwe Havemann und Andrea Dieter.

Am 7. November laden die Abteilungen Triathlon und Behindertensport des TSV Amicitia Viernheim ab 11 Uhr zum Inclusionslauf ein. Anmeldungen sind am Starttag ab 10 Uhr möglich. Treffpunkt ist das Waldstadion Viernheim (Eingang Waldparkplatz Lorscher Straße). Es gibt Laufgruppen über 5, 8, 10 und 12 km sowie eine Walking-Gruppe. Die Veranstalter bitten um Spenden. Der Reinerlös kommt dem Viernheimer Hospizverein zugute.