2. Triathlon-Bundesliga: Vize-Meister-Titel für TSV-Amicitia-Frauen

Erfolgreicher Saisonabschluss für die Frauen des TSV Amicitia Viernheim in der zweiten Triathlon-Bundesliga: In Baunatal gab es einen dritten Platz, was für das zweite Viernheimer Frauen-Team in der Endabrechnung Rang zwei hinter Würzburg bedeutet. Trainerin Silke Heidemann: „Das war für uns eine geniale erste Saison in der zweiten Bundesliga.“

Der fünfte und letzte Wettkampf der Saison in Baunatal war der erste in diesem Jahr unter sommerlichen Bedingungen. Am Start für das Viernheimer Damen-Team waren zum Saisonabschluss Franziska Schildhauer, Sophia Stößer, Trainerin Silke Heidemann und Nina Heidemann (im Bild von links nach rechts). Da die Veranstaltung auch als Hessenmeisterschaften gewertet wurde, waren kurzfristig Zeitfahr-Räder zugelassen, was bei Bundesliga-Wettkämpfen eigentlich nicht gestattet ist. So kam es zu einer Wettkampfverzerrung, da nicht alle Teams mit Zeitfahr-Rädern an de Start gehen konnten.

Schnellste Viernheimerin in Baunatal: Nina Heidemann.

Nach dem Schwimmen über 500 Meter führten die Viernheimerinnen das Feld an. Nina Heidemann und Franziska Schildhauer kamen nach 6:40 Minuten zeitgleich als erste aus dem Wasser, Sophia Stößer mit 6:55 Minuten, Silke Heidemann folgte im guten Mittelfeld nach 7:25 Minuten. Beim Radfahren zeigte sich dann die Überlegenheit der Athletinnen mit Zeitfahr-Rädern, die trotz heftiger Gegenwehr der Viernheimerinnen die Führung im Feld übernehmen konnten. Beim abschließenden Fünf-Kilometer-Lauf überzeugte Nina Heidemann mit der zweitbesten Laufzeit im Feld von 18:35 Minuten. Aber auch die anderen drei Zeiten können sich sehen lassen: Franziska Schildhauer 19:21, Sophia Stößer 19:45 und Silke Heidemann 22:01 Minuten.

In der Einzelwertung belegte das Viernheimer Quartett die Plätze drei (Nina Heidemann), sieben (Franziska Schildhauer), zwölf (Sophia Stößer) und 19 (Silke Heidemann), was Platz drei in der Mannschaftstageswertung bedeutete – hinter den Teams aus Würzburg und Freiburg. Was den zweiten Platz in der Abschluss-Tabelle angeht, zeigte sich Trainerin Silke Heidemann begeistert: „Der Zusammenhalt der Viernheimer Mädels ist riesig – sowohl im Training als auch Wettkampf. Die Saison in der zweiten Bundesliga hat allen sehr viel Spaß und Lust auf die neue Saison 2022 gemacht!“