44 km – 2.800 Höhenmeter: Steffen Kundel beim Pitz-Alpine-Gletscher-Marathon auf Platz 6

Es war sein erster Trail-Marathon – und gleich lief der Viernheimer Triathlon-Stadtmeister vom TSV Amicitia ganz vorne mit. Steffen Kundel wurde beim Pitz-Alpine-Glacier-Trail in St. Leonhard im Pitztal in der Männer-Wertung Sechster von 113 Finishern.

Es ist laut Veranstalter der „höchste Marathon der Alpen“. Nach dem Start um 5 Uhr früh erwartete Kundel ein brutaler Aufstieg zwischen Kilometer 2 und 6 von 1.760 auf 3.070 Meter auf den Mittagskogel. Nach einer Gletscherquerung ging es zurück auf 1.760 Meter und wieder in die Höhe auf 2.600 Meter. Nach 44 km kam der Viernheimer Triathlet nach 7:20 Stunden im Ziel an. Nur fünf Männer waren schneller: an der Spitze der Österreicher Stefan Kaltenegger in 6:34 Stunden.

„Ich bin sehr zufrieden mit meinem Trail-Marathon-Debüt,“ so der 33-Jährige nach dem Rennen: „Es lief sehr gut, allerdings musste ich auch spüren, dass das Bergablaufen extrem anstrengend und technisch anspruchsvoll ist. Wanderwege mit Seilsicherung nach unten laufen, erfordert die volle Konzentration, und das kostet Kraft.“

„Es hat riesigen Spaß gemacht – und mit meiner Zeit und meiner Platzierung bin ich absolut zufrieden,“ so das Fazit von Steffen Kundel, dessen nächster Wettbewerb der V-Card-Triathlon am 28. August sein wird. Dann will er seinen Stadtmeistertitel verteidigen.