Heidelbergman 2021: Viernheimer Triathleten gut in Form

Beim Heidelberger Triathlon waren fünf Starter des TSV Amicitia Viernheim mit dabei – mit großem Erfolg: Allen voran Steffen Kundel (Foto oben), der über die olympische Distanz in 1:57:27 Stunden unter 360 Starterinnen und Startern auf Platz 13 kam, in der Altersklasse M30 sogar auf Platz 2. Außerdem waren drei Triathletinnen aus dem Viernheimer Bundesliga-Team am Start.

Marius Manger kam über 1,6 km Schwimmen, 35 km Radfahren und 10km Laufen nach 2:05:35 Stunden ins Ziel (Platz 29), dahinter Matthias Thome (2:14:23), Paul Weygoldt (2:26:19) und Jürgen Thome (2:38:47). Paul Weygoldt wurde damit in der Junioren-Wertung Erster. Damit setzen die Viernheimer Herren nach dem Aufstieg in die zweite Triathlon-Bundesliga ihre erfolgreiche Saison fort.

„Es hat großen Spaß gemacht. Der Heidelbergman hat sich als erster Wettbewerb in diesem Jahr wie ein normaler Triathlon angefühlt. An der Strecke waren auch viele Zuschauerinnen und Zuschauer,“ so das Fazit von Steffen Kundel: „Mit Platz 13 muss man sich in Heidelberg nicht verstecken.“

Marius Manger beim Heidelbergman 2021

Marius Manger war zum zweiten Mal über die olympische Distanz am Start. Auch sein Fazit fällt positiv aus: „Für mich war es der erste Start beim Heidelbergman und mir war schon vorher klar, dass es sehr hart werden wird. Mit einem soliden Schwimmen ging es für mich auf die Radstrecke, auf der ich dann mit sehr guten Beinen performen konnte. Auf der Laufstrecke habe ich bei den Bergpassagen versucht, ein kontrolliertes Tempo zu laufen, um dann auf dem Rückweg, der fast nur bergab ging, nach dem Motto ‚Alles, was geht‘ zu laufen. Alles in allem war es ein super organisiertes Triathlon Event unter besonderen Umständen.“

Von den Viernheimer Bundesliga-Damen waren drei Starterinnen für ihre Heimatvereine dabei. Merle Brunée wurde mit 2:12:12 Dritte. Kathrin Halter (2:13:09) kam eine knappe Minute später ins Ziel und wurde Vierte. Lea Cagol kam mit 2:21:54 auf Rang 13.