SAS Halbmarathon als Testwettkampf für Viernheimer Para-Triathletin Lena Dieter

Der Heidelberger SAS Halbmarathon konnte dieses Jahr virtuell stattfinden – mit dabei war auch die Viernheimer Para-Triathletin Lena Dieter vom TSV Amicitia Viernheim. Nach 21,1km und knapp 440 Höhenmetern konnte sich sie sich über eine Endzeit von 1:57:31 freuen. Gemeinsam mit Guide Benedict Schnitzler lief sie am Freitagmorgen den SAS Halbmarathon bei traumhaftem Laufwetter.

Anspruchsvolle Strecke rund um den Heiligenberg

Der SAS Halbmarathon wurde dieses Jahr virtuell ausgetragen. Das bedeutet alle Teilnehmer*innen hatten vom 10.04. bis zum 25.04. Zeit die vorgegebene Strecke zu absolvieren und anschließend die eigene Endzeit im Portal des Veranstalters hochzuladen. Anders als in den Jahren zuvor startete der SAS Halbmarathon, der seit 1982 von der TSG 78 Heidelberg veranstaltet wird, nicht in der Heidelberger Altstadt, sondern am Turnerbrunnen außerhalb von Handschuhsheim. Der Streckenverlauf wurde für das virtuelle Event geändert, sodass die Strecke gänzlich im Wald verlief. Auf einer durch schöne Aussichten und steile Anstiege geprägten Strecke führte der SAS Halbmarathon rund um den Heiligenberg – natürlich durfte auch der Philosophenweg als Highlight nicht fehlen. Insgesamt sammelte so jede*r Teilnehmer*in knapp 440 Höhenmeter auf einer sehr gut ausgeschilderten Strecke.

Der Fokus des SAS Halbmarathon lag dieses Jahr nicht auf dem Leistungsgedanke, sondern auf dem Mitmachen. Die Teilnahme am SAS Halbmarathon war dieses Jahr kostenlos, da die Sponsoren die Organisationskosten deckten. Dennoch gab es die Möglichkeit für alle Teilnehmer*innen zu spenden, der Erlös aus diesen Spenden kommt zur Hälfte dem Projekt Lernpatenschaften zur anderen Hälfte dem Jugendhof Heidelberg e.V. zu Gute und unterstützt damit zwei lokale Kinder- und Jugendprojekte.

Interview vor dem Start

Der Start der Viernheimer Para-Triathletin Lena Dieter, die Teil des Team Tokio der Metropolregion Rhein-Neckar ist, ist auch dem Sportkreis Heidelberg nicht unbemerkt geblieben. Vor dem Start wurde Lena Dieter und ihr Guide Benedict Schnitzler von zwei FSJlern des Sportkreis Heidelberg zu einem kurzen Interview empfangen. Dieses Interview zusammen mit ein paar Ausschnitten vom Wettkampf sind auf dem YouTube Kanal des Sportkreises Heidelberg zu finden.
Nach dem Interview ging es dann los. In einem ständigen Wechsel von auf und ab schlängelte sich der Halbmarathon durch den Heidelberger Odenwald. Was anfangs noch problemlos zulaufen ging spürte Lena Dieter schon bald in den Waden. Dennoch konnte sie den Wettkampf konstant durchlaufen und ist mit der Endzeit von knapp unter zwei Stunden sehr zufrieden, gerade mit Hinsicht auf das durchaus sehr anspruchsvolle Höhenprofil. Auch Heimtrainer Stefan Haas ist mit der erbrachten Leistung sehr zufrieden.


Da aktuell immer noch keine Wettkämpfe ausgetragen werden, bot der virtuelle SAS Halbmarathon eine willkommene Abwechslung zum Trainingsalltag von Lena Dieter und ist zugleich ein guter Leistungsabstrich für das Betreuerteam um die Viernheimer Para-Triathletin.