Gran Canaria – Schweiz – Viernheim: Weltmeisterliches Triathlon-Jugend-Training international

Ein internationales Online-Triathlon-Training erlebten die Speedkids des TSV Amicitia Viernheim: Die Jugendgruppe von Trainer Nico Honsowitz hatte jetzt „Besuch“ vom vereinseigenen Bundesliga-Damen-Team: Lena Gottwald und Leana Bissig schalteten sich aus Gran Canaria und der Schweiz zu.

Wie bereits vor einiger Zeit das Jugendteam der Viernheimer Triathleten, kam jetzt die nächst-jüngere Gruppe, die Speedkids, in den Genuss eines ganz besonderen Online-Trainings. Ins wöchentliche Athletik-Training schalteten sich zwei Athletinnen aus dem Bundesliga-Team des TSV Amicitia Viernheim zu: die amtierende Weltmeisterin ihrer Altersklasse über die olympische Distanz und zweimalige V-Card-Triathlon-Gewinnerin Lena Gottwald und Leana Bissig (Foto oben), die Schweizer Meisterin U 23 über die Supersprint-Distanz.

Lena Gottwald war aus dem Trainingslager in Gran Canaria zugeschaltet. Sie meldete sich bei sommerlichen Temperaturen aus dem Außenbereich ihres Hotels. Leana Bissig beteiligte sich in ihrer Schweizer Heimat am Viernheimer Jugendtraining. Die beiden Gäste aus der Triathlon-Bundesliga übernahmen zunächst das Warm-up. Bereits hier lernten die zehn- bis zwölfjährigen Jungs viel Neues kennen. „Besonders gefallen hat mir, dass Leana dabei Übungen eingebracht hat, die an das Skifahren und damit an die Schweiz erinnern,“ zeigte sich der sportliche Leiter der Speedkids, Nico Honsowitz, begeistert, beispielsweise Übungen in der Abfahrtshocke mit Gewichtsverlagerungen. Neben ihm waren von Trainerseite auch Daniel Müller und Benedict Schnitzler dabei.

Lena Gottwald schaltete sich aus dem Trainingslager auf Gran Canaria zu.

Während der 90 Minuten Athletik-Training blieb auch viel Zeit für Fragen. „Die Kinder zeigten keine Berührungsängste und waren sehr interessiert,“ freute sich Nico Honsowitz über die Neugier seiner Schützlinge. So ging es zum Beispiel um den Alltag von Spitzen-Triathletinnen, um ihr Training und ihre Erfahrungen mit virtuellen Radrennen in Corona-Zeiten.

„Es hat richtig Spaß gemacht🙃. Ich war positiv überrascht, wie die Jungs das Athletikprogramm mit einer solchen Souveränität durchgezogen haben. In deren Alter habe ich definitiv noch keine Stunde Athletik gemacht,“ so die Bilanz von Leana Bissig. Für die 22-Jährige hat das gemeinsame Jugendtraining auch neue Erfahrungen gebracht: „Das war richtig interessant. So erinnert man sich schnell wieder daran, wie man selbst in diesem Alter mit Triathlon begonnen hat.“

Und auch Lena Gottwald war voll des Lobes für die Trainingsgruppe der Speedkids: „Das war echt gut. Ich finde es super, dass die Kids so motiviert sind und am virtuellen Training teilnehmen.“ Auch die Disziplin sei spitze, so die 25-Jährige: „Da diskutiert Niemand über die Übungen oder ähnliches, echt bewundernswert!“