Europameisterschaft Ironman Frankfurt – Fastest Swimmer – Rennbericht von Caro Fey

Europameisterschaft Ironman Frankfurt – Fastest Swimmer – Rennbericht von Caro Fey

Mein erstes Ziel war vor allem gesund anzukommen, mit den 10:30 h hatte ich schon geliebäugelt, wollte mir bei meiner ersten Langdistanz keinen Druck machen und einfach schauen was drin ist

Schwimmen: 51 min.; geplant waren eigentlich 53 min. aber ich hatte überhaupt kein Zeitgefühl und bin einfach geschwommen ohne mich wirklich zu übernehmen. also bin ich recht entspannt aus dem Wasser und habe nicht schlecht gestaunt bei dem Blick auf die Uhr.

Radfahren: bis km 10 auf dem Rad habe ich das Frauenfeld dann angeführt und war zum Ende der 1. Radrunde sogar noch auf Platz 8. Radzeit: 5:20 h; beim Radfahren habe ich die guten Beine einfach ausgenutzt, ohne zu wissen wie sich das dann beim Laufen anfühlt, bin aber noch recht entspannt auf die Laufstrecke

Laufen: 3:39 h;  Hier war ich bei der ersten Runde zu schnell, es war aber schwierig, das Tempo einzubremsen. Auf der 3. Runde wurde es dann hart, sodass ich auf der 4. Runde bei km 37 kurz gehen musste. Nach einem Blick auf die Uhr wusste ich aber, dass ich die 10 h knacken kann, wenn ich mein Tempo wieder finde. Das hat dann ja geklappt.

Gesamt: 9:58:45 h

19. Platz bei den Frauen, 3. Platz in der AK bei der Europameisterschaft und 2. Platz bei der deutschen Meisterschaft auf meiner ersten Langdistanz

Anmerkung: Das Bild ist von Uwe Klein