Swim & Run: 3. Platz für Bundesliga-Triathletinnen des TSV Amicitia Viernheim

Und wieder ein toller Erfolg für die Bundesliga-Triathletinnen des TSV Amicitia Viernheim: Beim dezentralen Lauf- und Schwimmwettbewerb der 1. Triathlon-Bundesliga kamen die Viernheimer Starterinnen vom Sigma Sport Team auf einen hervorragenden dritten Platz unter den 13 Damen-Teams der ersten Bundesliga.

Eigentlich hätte an diesem Sonntag (26. Juli) ein Bundesliga-Triathlon in Tübingen stattfinden sollen. Coronabedingt kann die Deutsche Triathlon-Union (DTU) jedoch nur eine „Not-Saison“ ohne Vergabe von Deutsche-Meister-Titeln auf die Beine stellen. Nach einem virtuellen Radrennen Ende Juni, das die Viernheimerinnen für sich entschieden, gab es jetzt einen dezentralen „Swim&Run“-Wettbewerb – erneut mit einem Top-3-Platz für den TSV Amicitia. Beim Swim & Run mussten die Athletinnen 800 Meter Schwimmen und 5.000 Meter Laufen. Die Zeiten der drei besten Sportlerinnen pro Team wurden addiert.

Den Ort des Wettbewerbs konnten alle Teams selbst wählen. Die Damen des TSV Amicitia Viernheim starteten gemeinsam mit den Herren von Nikar Heidelberg im Olympiastützpunkt Heidelberg. Bei den Frauen gewann das EJOT Team TV Buschhütten (1:23:15 Stunden) mit 39 Sekunden Vorsprung vor Triathlon Potsdam und dem Sigma Sport Team Viernheim (1:25:32 Stunden).

Beste Viernheimer Starterin war Ursula Trützschler. Sie benötigte für das Schwimmen 10:24 Minuten und für den Lauf 18:01 Minuten. Weitere Starterinnen für den TSV Amicitia waren Lena Gottwald (10:28/18:03), Leana Bissig (10:29/18:07) und Franziska Schildhauer (10:26/19:21). Team-Manager Peter Grüber freute sich über eine geschlossene Team-Leistung. Die drei schnellsten Viernheimerinnen kamen innerhalb von elf Sekunden ins Ziel.

Das erfolgreiche Viernheimer Team (v.l.): Sophia Stößer, Kathrin Halter, Ursula Trützschler, Team-Manager Peter Grüber, Lena Gottwald, Franziska Schildhauer, Leana Bissig, Raja Neumann und Betreuer Matthias Thome

„Die gezeigten Leistung und der 3. Platz machen mich als Team-Leiter sehr stolz. Zu sehen, mit welcher Dynamik unsere Mädels an das Event herangegangen sind, hat richtig Spaß gemacht. Auch großen Respekt für die Performance unserer drei Triathletinnen, die außerhalb der Wertung gestartet sind,“ so Grüber. Kathrin Halter, Raja Neumann und Sophia Stößer hatten die Möglichkeit genutzt, außer Konkurrenz einen Test zu absolvieren.

Am 12. September soll in Saarbrücken das wohl einzige reale Rennen der Triathlon-Bundesliga stattfinden. Der „Swim & Run“ der Zweiten Triathlon-Bundesliga findet – ebenfalls mit weiblicher Beteiligung aus Viernheim – am 2. August statt.

Der Start der Viernheimerinnen beim „Swim&Run“ in Heidelberg.