Lena sagt DANKE!

Sie ist eine der außergewöhnlichsten Sportlerinnen des TSV Amictia Viernheim: die Para-Triathletin Lena Dieter. 2019 war mit ihrem siebten deutschen Meistertitel in Folge ein erfolgreiches Jahr für die 22-Jährige, und 2020 könnte mit einem Start bei den Paralympics in Tokio in weiterer Höhepunkt ihrer Karriere folgen. In einem persönlichen Brief sagt Lena Dieter zum Jahresende Danke an Alle, die sie unterstützen.

Hallo zusammen,

ich möchte das Jahresende zum Anlass nehmen, mich bei allen zu bedanken, die mich in diesem Jahr auf meinem sportlichen und beruflichen Weg begleitet und unterstützt haben.

Ein besonderer Dank gilt zunächst meinen Heimtrainern Nicolas Honsowitz, Stefan Haas, Michael Hintze und Christoph Schneider, die mir entweder live im Training oder mittels E-Mail und WhatsApp stets mit Rat und Tat zur Seite stehen. Zudem bedanke ich mich herzlich bei meinen Trainingskolleg*Innen des TSV Amicitia Viernheim, die mich im Training begleiten, mit mir das Lauftraining absolvieren oder mir die Athletikübungen erklären und somit eine enorme Hilfe für die Trainer darstellen. Ohne meine Physiotherapeut*Innen, Christoph Arp, Sven Gerhardt und Ariane Isiksal hätte ich dieser physischen Belastung jedoch nicht Standhalten können; daher gilt mein herzlicher Dank auch ihnen, denn sie haben die Warnsignale meines Körpers zu deuten gewusst, mir Ängste genommen und mich jedoch auch teils ermahnt.

Ebenfalls möchte ich auch einige herzliche Grußworte an das Weinheimer Radsportgeschäft Wagner richten, das für eine konstante Aufbereitung des Trainings- und Wettkampfrads sorgt.

Zudem bedanke ich mich hiermit bei allen Organen auf Bundesebene (inkl. dem Bundestrainer Tom Kosmehl), ohne die die Ausübung des Sports in diesem Maße um einiges schwieriger wäre. Auch die Unterstützung des Spitzensportstipendiums der Metropolregion Rhein-Neckar ermöglicht mir durch die Freistellung von universitären Veranstaltungen die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen und vom Bundestrainer organisierten Trainingslehrgängen.

Ein weiterer Dank gilt auch dem Team Tokio, durch welches auch der Verein Zugang zu neuen Trainingsmöglichkeiten und zu einer finanziellen Unterstützung erhalten konnte.

Schließlich richte ich meinen Dank an meine Familie und meine Freunde, die mich auf Wettkämpfe begleiten und in jeder Hinsicht für mich da sind, sowie an meine hauptsächlichen Guides Lena Kämmerer (auf dem Foto oben), Delia Blaess und Delphine Halberstadt, ohne welche mir die Teilnahme an internationalen Rennen verwehrt bliebe.

Ich wünsche allen eine besinnliche Weihnachtszeit, ein frohes neues Jahr 2020 und offene, wachsame Augen, um das wahrzunehmen, was tagtäglich in unserer Umgebung passiert.

Viele Grüße

Lena Dieter

Lena Dieter mit Guide Delphine Halberstadt
Guide Delia Blaess und Lena Dieter