Saisonauftakt für Lena Dieter bei der ITU World Paratriathlon Series in Mailand

Am Freitagnachmittag ging es zusammen mit den Paraathleten Martin Schulz, Elke Van Engelen, Christiane Reppe und dem neuen Bundestrainer Tom Kosmehl zur Besichtigung der Schwimmstrecke und im Anschluss zum Briefing mit Ausgabe der Startunterlagen. Lena Kämmerer sollte aufgrund Veranstaltungen an der Universität Bonn am frühen Nachmittag zur Wettkampfmannschaft stoßen. Aufgrund eines Defektes am Flugzeug kam sie dann aber zu spät zum Briefing, was mit einer Zeitstrafe belegt wurde. Samstagmorgens um 07:30 Uhr inspizierten die Para-Athletinnen gemeinsam die Radstrecke und nach dem Frühstück die Laufstrecke und den Wasserausstieg / Wechselzone.

Der Start der Startklasse PTVI erfolgte 14h15. Aufgrund der miserablen Schwimmleistung (O-Ton Lena Dieter) kam das Team drei Minuten später als erwartet aus dem Wasser, musste bei ersten Wechsel die Zeitstrafe von 10 Sekunden absitzen und konnte diesen Rückstand trotz einer guten Rad- und Lauf-Performance nicht mehr gegen ihre unmittelbare Konkurrenz um Platz drei aufholen. Abgesehen von der Zeitstrafe klappten beiden Wechsel jedoch einwandfrei, sodass die beiden Lenas schließlich mit klarem Abstand auf den nächsten Athletinnen auf Rang 5 landeten.

Christiane Reppe bekam leider keinen Startplatz mehr in Mailand und war dieses Mal als Medienbeauftragte der DTU mit dabei.

Martin Schulz (Leipzig) hat das Rennen der ITU World Paratriathlon Series mit fast zwei Minuten Vorsprung in der Klasse PTS5 gewonnen. Rang vier erreichte Elke Van Engelen (Bad Bentheim/PTS4 Frauen).