Gelungenes Trainingslager der Speedkids

Freitagnachmittag ging es für die neun- bis zwölfjährigen Athleten des TSV Amicitia Viernheim ins Trainingslager nach Heidelberg. Da bot es sich natürlich an mit dem Rad zur Jugendherberge zu fahren, das Gepäck wurde von den hilfsbereiten Eltern mit dem Auto transportiert. Direkt angekommen ging es weiter zur SRH, wo die Schwimmeinheiten an diesem Wochenende stattfanden. Die Strecke zwischen der Jugendherberge am Zoo und der SRH wurde natürlich mit dem Rad zurückgelegt. Nach gemeinsamem Abendessen wurde noch ein bisschen gespielt. Dann ging es nach dem fordernden Training aber schon relativ früh ins Bett, denn am Morgen stand schon die nächste Einheit auf dem Plan. Die Morgenstrahlen kitzelten den Kids an der Nase während um 7:30Uhr vor dem Frühstück die halbstündige Laufeinheit auf dem Plan stand. Der Fokus lag hier auf der Technik und dem Spaß. Beim Frühstück wurde sich für die Königsetappe vorbereitet, die die Athleten über Ladenburg, Heddesheim, Großsachsen nach Heiligkreuz den Apfelblütenweg hinaufführte. Trotz schlechter Wettervorhersage waren die Straßen und Feldwege überwiegend trocken. Nur auf dem Heimweg gab es einen kleinen Regenguss. Weder davon, noch von kleinen technischen Defekten ließ sich die Gruppe aufhalten, sodass alle unversehrt nach 50km wieder in Heidelberg ankamen und sich über die bestellte Pizza hermachten. Danach wurde noch eine Stunde geschwommen und nach dem verdienten Abendbrot ließen Trainer und Athleten den Tag mit drei Runden des Spiels ,,Werwölfe von Düsterwald‘‘ ausklingen. Am Sonntag war dann auch schon wieder Abreise. Von der Jugendherberge aus ging es noch einmal zur SRH. Bei der letzten Schwimmeinheit wurde eine Stunde ordentlich geschwommen und danach noch ein wenig gespielt. Auf der Heimfahrt rollte es dann so gut, dass die geplante Ankunftszeit um eine viertel Stunde unterboten wurde. Am Treffpunkt angekommen wurde das Gepäck verteilt und sich verabschiedet. Die Athleten machten einen zufriedenen Eindruck und auch die noch jungen Trainer hatten am Trainingslager nicht viel auszusetzen. Mit diesen guten Vorzeichen kann die Wettkampfsaison jetzt richtig beginnen.