Erfolgreiches Rad-Trainingslager der Triathlonjugend des TSV Amicitia Viernheim in Trier

Bericht von Elli Campbell:

Dieses Jahr waren wir vom 13. bis zum 20. April in Trier. Wir hatten etwa 30 Teilnehmer. Ein paar Leute haben sicher gedacht, dass sie es nicht schaffen würden, aber niemand hörte auf, was angesichts des schlechten Wetters an den ersten Tagen und der Menge, die wir gefahren und trainiert sind, eine Überraschung war.

Für dieses Trainingslager wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt, das U-23-Team, die Jugend B und die Schuler A. Am ersten Tag sind wir 45 km Rennrad gefahren, am zweiten Tag sind wir morgens gelaufen und am Nachmittag 60 km gefahren. Dann war es Montag, welcher unser Ruhetag war, an dem wir am Morgen geschwommen sind und später am Tag Athletik hatten.

Dienstags sind wir 70km mit ein paar Höhenmeter gefahren und hatten danach noch einen Anschlusslauf. Am Mittwoch hatten wir unsere längste Tour, die über 100 Km und etliche Höhenmeter hatte. Donnerstag war unser zweiter Ruhetag, an dem wir in die Stadt gingen und dort Freizeit und die Gelegenheit hatten, sich umzusehen, Fotos zu machen und Dinge zu kaufen.

Freitag war unser letzter Tag in Trier. Dort sind wir 70km mit ungefähr 700 Höhenmeter und vielen coolen Abfahrten gefahren. Am Samstag fuhren wir zurück nach Viernheim, packten alle unsere Sachen aus und kamen für den letzten Zyklus zurück, um ein Eis in Hemsbach zu essen. In dieser Woche radelte das Team der U-23 ungefähr 500km und die Jugend B und Schuler A ungefähr 350km Rad.

Während dieses Trainingslagers hatten wir einige Abende und spannende Vortrage, einer davon war Daniel Müller seiner, in dem uns erklärt wurde, wie man im Idealfall auf dem Rennrad sitzen sollte. Es wurden einige gute Dehnübungen gezeigt, die man nach einer Radtour und auch allgemein verwenden kann.

Wir hatten auch einen Vortrag von Nico Honsowitz, wo uns alles über den Triathlon, die Regeln, die Erwartungen, alles was wir wissen mussten, mitgeteilt wurde. Der dritte Vortrag, den wir hatten, stammte von Stefan Haas, wo uns gezeigt wurde wie man einen Rennrad Reifen wechselt und allgemeine Informationen zum Rennrad. Den Rest der Abende spielten wir Spiele und schauten Filme.

Das Wetter war in den ersten Tagen nicht das Beste und es regnete und schneite viel. Im weiteren Verlauf der Woche schien jedoch die Sonne und Regen und Schnee hörten auf. Die schönsten Tage, die wir hatten, waren definitiv am Ende der Woche, als wir in die Stadt gingen, und am Freitag, als wir unsere letzte Tour gefahren sind. Sagen wir einfach, das Wetter hatte keinen Einfluss auf die Stimmung und wie viel Spaß jeder hatte!

Wir möchten uns bei dem Trainer und -Betreuer Team bedanken, die mit uns nach Trier gefahren sind. Ohne sie wäre dieses tolle Trainingslager nicht möglich gewesen. Erstmals Danke an Raffaela Brixner-Wiesenfeldt, Nico und Tobi Honsowitz und Stefan Haas. Außerdem hatten wir vier Eltern, Achim Glos, Wolfgang Schmitt, Sarah und Stuart Campbell. Wir möchten euch dafür danken, dass ihr mit uns gefahren seid. Danke auch an alle, die teilgenommen haben, ihr habt das Spitze gemacht!