Die Triathleten des TSV Amicitia nahmen am Shorttrack-Triathlon in Griesheim teil und sammelten eifrig Podestplätze.

Gleich im ersten Jugend-Wettkampf mit Viernheimer Beteiligung konnte über einen Sieg gejubelt werden. Moritz Göttler war wie im Vorjahr der Schnellste über 400 Meter Schwimmen, zehn Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen und war nach 33:05,24 Minuten im Ziel.  Göttler hatte dabei die schnellste Rad- und Laufzeit des gesamten Feldes. Im Wasser war eine Starterin schneller – Teamkollegin Raja Neumann. Die anderen beiden Disziplinen waren nicht ganz so schnell, so dass die Viernheimerin als drittes Mädchen ins Ziel kam. Weitere Finisher dieser Altersklasse waren Emil Glos, Elli Campbell, Jette Müller und Jonathan Bannert.

In der Altersklasse der Schüler A gingen Caera Campbell, Theresa Stößer und Corvin Münch über die gleichen Distanzen an den Start. Caera Campbell schrammte als Vierte knapp am Podium vorbei, Theresa Stößer bei ihrer Triathlon-Premiere und Corvin Münch zeigten zufriedenstellende Leistungen.

Sechs Jungs gingen in das Rennen der Schüler B, die 200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und einen 1000-Meter-Lauf zu absolvieren hatten. Nacheinander kamen Julius Zengi (7.), Kallum Campbell (8.) und Enno Müller (9.) ins Ziel. Knapp dahinter positionierte sich Leo Grubert als Elfter, gefolgt von Marlon Münch und Nick Jeckstadt.

Als letztes starteten die Schüler C in ihren Wettkampf, und sammelten noch einen Platz auf dem Siegertreppchen. Tim Gutfrucht überquerte nach 100 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen als Dritter die Ziellinie, rund 20 Sekunden vor Teamkollege Phil Petri. Melanie Schott wurde Siebte bei den jüngsten Mädchen.

In der offenen Wertung über die Distanzen 500 Meter Schwimmen, 19 Kilometer Radfahren und fünf Kilometer Laufen starteten sieben erwachsene Triathleten.

Stuart Campbell erreichte nach 1:08:05.96 Stunden als erster das Ziel. Er erreichte damit Platz 38 und verpasste als Vierter seiner Altersklasse knapp das Podest.

Alex Petri kam fünf Minuten später an und freute sich über Rang 69. Stefan Schott belegte Rang 76, Markus Grubert wurde 92. und Markus Jeckstadt rutschte mit Platz 96 noch in die Top 100. Sascha Münch komplettierte das Feld der Finisher. Sarah Campbell reichte die Endzeit von 1:14:55.39 Stunden für Rang drei in der Altersklasse W40.