TSV Amicitia Athleten starten beim Heideseetriathlon-Forst in die Saison

Erste Erfahrungen auf nationaler Ebene
Heideseetriathlon-Forst, wie letztes Jahr Auftaktveranstaltung des Deutschlandcups und mit so vielen Viernheimern am Start wie noch nie. Den Auftakt machten die männlichen Junioren, bei denen der ehemalige Viernheimer Paul Weindl sich in einem hochklassigen Rennen nur zwei Athleten geschlagen geben musste. Chris Ziehmer, der mit Paul im Saarland trainiert, gewann das Rennen vor Giulio Ehses und darf sich nun auf die EM in Tartu (Estland) freuen.
Als erste Viernheimer gingen Nina und Kim Heidemann an den Start. Das Schwimmen verlief ohne größere Vorfälle, sodass Nina sich in der zweiten großen Gruppe wiederfand, Kim folgte in einer Dreiergruppe mit ein wenig Abstand. Ende der ersten von zwei 10km Runden kam es zu einem Sturz, Nina konnte den direkt vor ihr gestürzten Athletinnen nicht mehr ausweichen und fiel auf das Rad, verletzte sich zum Glück nur ein wenig. Sie setzte das Rennen trotz leichter Schmerzen fort und finishte nach einem stabilen Lauf, 19:21min für die 5km, auf Platz 13 der Juniorinnenwertung, nur 19 Sekunden nach ihrer Bundesliga-Kollegin Sophie Theobald aus dem Saarland. Kim musste beim Radfahren viel Führungsarbeit leisten, konnte mit einem starken Lauf aber noch ein paar Konkurrentinnen überholen und kam am Ende auf Platz 36 im Ziel ein. Im Wettkampf der weiblichen Jugend B starteten Raja Neumann und Sophia Stößer in ihr erstes DC-Rennen. Für sie ging es überwiegend um das Sammeln von Erfahrung und Spaß am Rennen. Sie finishten auf Rang 28 Sophia und 43 Raja, wobei besonders die Schwimmperformance positiven Eindruck hinterließ. Mit hohen Zielen ging Moritz Göttler in das Rennen der männlichen Jugend B. Auf Platz fünf liegend kam er aus dem Wasser und fuhr in der ersten Radgruppe mit. Auf dem Rad wurde er von Krämpfen geplagt und wurde durchgereicht. Trotz starker Schmerzen finishte er den Wettkampf auf Platz 39.

Gute Ergebnisse beim Heidesee-Triathlon
Während das letzte Deutschland-Cup Rennen noch in vollem Gange war startete die erste Gruppe des Heidesee-Triathlons. Mit dabei Kathrin Halter, Ursula Trützschler und Franziska Schildhauer aus dem Bundesligateam des TSV Amicitia Viernheim, sowie Tobi und Nico Honsowitz. 1000m Schwimmen im Heidesee, dann 30km Radfahren auf einer topfebenen Strecke und 7,5km Laufen durch den Forster Wald standen für die Athleten auf der Tagesordnung. Nach dem Schwimmen kamen alle fünf Athleten unter den Top 15 aus dem Wasser und begaben sich in kurzen Abständen auf die Radstrecke. Hier spielte Kathrin ihre Stärke aus, konnte sich von den anderen absetzen und behauptete Platz zwei in der Damenwertung. Die Brüder Honsowitz schenkten sich gerademal 2 Sekunden auf der Radstrecke, Ursula und Franziska verloren einiges an Zeit auf den 30km. Beim Laufen wurde nochmal um die Plätze gekämpft, so belegten die Bundesliga-Mädels am Ende die Plätze 2 Kathrin Halter, 3 Ursula Trützschler und 4 Franziska Schildhauer in der TW 20 (20-24 Jahre). Kathrin und Ursula trennten am Ende nur 6 Sekunden. Nico Honsowitz, der nach 1:33:31h knapp vor Kathrin, Tobi und Ursula finishte gewann die Wertung der TM 20, Tobi gewann mit einer sehr starken Leistung die Wertung der Junioren. Die Jungs und Mädels waren mit ihrer Leistung größtenteils zufrieden, wissen aber auch an welchen Stellschrauben sie für die heiße Phase der Saison noch drehen müssen. In der zweiten Gruppe starteten Pascal Rücker, Philipp Sindermann und Stefan Winkenbach. Pascal nutzte den Triathlon als kleinen Trainingswettkampf in Vorbereitung auf sein Saisonhighlight, den Ironman in Frankfurt am Main. Er finishte nach 1:34:42h und war mit dem Wettkampf zufrieden. Philipp zeigte ein durch die Bank solides Rennen und konnte sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich steigern. Stefan kam nach 1:51:29h im Ziel an und freute sich über die erfrischenden Getränke im Ziel. Michael Kuschelewski finishte als sechster der TM 60 nach 2:02:20h.
Damit ging ein langer Tag zu Ende, die zahlreich angereisten Fans begaben sich auf den Heimweg, die Sportler warteten noch auf die Siegerehrung, ein guter Einstieg in die Triathlonsaison 2018 war vollbracht.